Skip to main content

Google Home vs. Amazon Echo

 

Mit Amazon und Google sind zwei Internetgiganten gerade dabei, einen ganz neuen Markt zu erschließen: smarte Lautsprecher. Auch wenn beide Systeme in vielen Dingen noch eher wie ein Spielzeug-Gadget wirken, ist die Sprachsteuerung von Geräten ein Gebiet mit großem Entwicklungspotential. Aktuell stehen User dabei vor allem vor der Frage: Amazon Echo oder Google Home?

 

Das Design von Amazon Echo und Google Home

 

Design ist natürlich immer auch eine Geschmacksfrage. Auf den ersten Blick erscheinen die Amazon Echo Geräte etwas klobiger. Sie fallen vor allem in der dunklen Farbgebung eher auf als das Google Home Gerät. Google Home macht sich dagegen im Regal oder auf dem Nachttisch unauffälliger und könnte auf den ersten Blick auch für eine Blumenvase gehalten werden. Der kleine Echo Dot von Amazon ist aber ebenfalls sehr unauffällig.

 

Die Funktionen der smarten Lautsprecher

 

Amazon Echo schwarz
Google Home und Amazon Echo sind in ihrem Funktionsumfang relativ vergleichbar. Zentraler Bestandteil beider Systeme ist die Erkennung von Sprachbefehlen und die Beantwortung von Anfragen. Durch die Ansage eines bestimmten Codeworts wird der Sprachbefehl gestartet. Bei Google Home handelt es sich dabei um das bekannte „Ok Google“, bei Amazon Echo um „Alexa“, den Namen des Sprachassistenten.

Beide Geräte versuchen, Anfragen des Users zu beantworten. Google Home kann dabei auf die riesigen Datenbanken des Suchmaschinen-Konzerns zurückgreifen. Weiterhin können bereits verschiedene Befehle erteilt werden. So lässt sich beispielsweise die eigene Musik über entsprechende Apps abspielen. Von beiden Unternehmen gibt es dafür Apps aus dem eigenen Hause, wie beispielsweise Amazon Music oder Google Play Music.

Auch die Steuerung von Smart Home Geräten ist schon teilweise möglich. In der Zukunft könnte hier ein Hauptanwendungsgebiet der smarten Lautsprecher liegen. Dann könnten sämtliche verbundene Geräte wie Heizung oder Beleuchtung per Sprache gesteuert werden.

Weitere aktuell verfügbare Funktionen sind die Erstellung von Notizen oder das Organisieren des eigenen Kalenders. Im Detail gibt es dabei Unterschiede, welche Funktionen und Apps für welches System verfügbar sind. Eine besonders gute Anbindung sollten jeweils die Programme des gleichen Herstellers haben. Wer also gerne Hörbücher bei Audible hört, sollte einen Blick auf den Amazon Echo wagen. Andere spezielle Apps für Amazon Echo kommen beispielsweise von der Bahn, der Tagesschau oder Spotify.

Google Home soll die Zusammenarbeit mit den anderen Google Diensten reibungslos gestalten. Das System wird auch direkt mit einem Google Konto verknüpft. Ein Nachteil ist hierbei allerdings, dass aktuell nicht mehrere Konten genutzt werden können. Für Nicht-Single-Haushalte ist das ein Nachteil, den Google wahrscheinlich schon auf dem Schirm hat.

 

Preisvergleich der smarten Lautsprecher

 

Ein Preisvergleich ist nicht ohne weiteres möglich, da Google Home noch nicht auf dem deutschen Markt erschienen ist. Der Amazon Echo ist, zumindest mit etwas Wartezeit, in Deutschland verfügbar. Aktuell schlägt er dabei mit circa 180 Euro zu Buche. Allerdings gibt es ergänzend den Echo Dot, der wesentlich kleiner ist und der ebenfalls über viele Funktionen verfügt. Er ist bereits für knapp 60 Euro zu haben.

In den USA liegt der Verkaufspreis für Google Home bei circa 130 US-Dollar und damit genau zwischen den Amazon Echo Geräten. Ein genauer Preis für Deutschland wird sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen, da der Deutschlandstart für Google Home im Jahr 2017 erfolgen soll.

Amazon Echo Dot 2. Generation

 

Funktioniert die Spracherkennung?

 

Zentrales Element von Amazon Echo und Google Home ist natürlich die Spracherkennung. Bei beiden Geräten funktioniert diese auch bereits für viele Sprachbefehle. Offene Anfragen bringen allerdings häufig noch nicht die gewünschte Antwort. Das ist auch von Sprachassistenten auf dem Smartphone bekannt: Kann hier keine Antwort auf eine Frage des Users gegeben werden, wird die Ergebnisseite einer Suchmaschine angezeigt. Bei den smarten Lautsprechern ist das allerdings nicht möglich.

Als dominierende Websuchmaschine müsste Google hier einen Vorteil gegenüber Amazon Echo haben. Ob sich das auch in Zukunft so darstellt bleibt aber abzuwarten.

 

Die Qualität der Lautsprecher bei Amazon Echo und Google Home

 

Beide Systeme sind zur Wiedergabe von Musik geeignet und verfügen auch über qualitativ ansprechende Lautsprecher. Zwar sollte man keine Klangwunder erwarten, aber sowohl Amazon Echo als auch Google Home können sich bezüglich Audioqualität sehen lassen. Wer mehr Qualität möchte, der sollte auf externe Lautsprecher setzen.

Anders sieht es beim kleinen Echo Dot aus: Hier ist die Klangqualität doch sehr bescheiden, daher ist der Anschluss eines externen Lautsprechers auf jeden Fall anzuraten.

 

Der Datenschutz bei Amazon Echo und Google Home

 

Google Home Sprachassistent

Sowohl Google Home als auch Amazon Echo senden und speichern persönliche Daten. Anders ließe sich ein smarter Sprachassistent auch gar nicht betreiben. Beide warten darauf, dass ihr entsprechender Aktivierungs-Slogan ausgesprochen wird. Dafür müssen sie stets in ihrer Umgebung mithören. Aktiv werden Amazon Echo und Google Home aber jeweils erst, wenn ihr Slogan ausgesprochen wurde.

Die verwendete Technik der Lautsprecher ist dabei nicht unbedingt neu. Auch andere Geräte setzen auf eingebaute Mikrofone und übermitteln Daten, so zum Beispiel Smartphones. Als User sollte man sich dessen nur bewusst sein und sich für oder gegen eine Nutzung entscheiden. Durch transparente Angaben, wann und wie Daten der User genutzt werden, können sowohl Amazon als auch Google für Vertrauen der Nutzer sorgen.

Beide Geräte lassen sich aber natürlich auch ganz einfach ausschalten.

 

Amazon Echo oder Google Home: Welches System ist besser?

 

Vom Prinzip her funktionieren beide Lautsprecher auf die gleiche Art und Weise. Wie oben beschrieben gibt es einige Unterschiede in den Anwendungsgebieten und Funktionen. Beide Systeme sind noch weit davon entfernt, ihr echtes Potential auszuspielen. Während Google Home für den deutschen Markt noch nicht verfügbar ist, lässt sich Amazon Echo mit etwas Wartezeit bestellen.

Preislich muss man dabei gar nicht so viel investieren: Der kleine Echo Dot ist bereits für knapp 60 Euro zu haben. Der Preis für Google Home in Deutschland steht noch nicht fest. In den USA wird das Gerät allerdings für 130 Euro verkauft. Spannend wird sein, ob sich beide Systeme auf dem Markt behaupten können, oder ob am Ende entweder Amazon oder Google die Nase vorn haben wird.