Skip to main content

Smarte Lautsprecher/Digitale Sprachassistenten

 

Smarte Lautsprecher, beziehungsweise digitale Sprachassistenten, sind momentan eine der spannendsten technischen Neuerungen. Dabei sind aktuell vor allem Google Home und Amazon Echo einen Blick wert, da sie schon in Kürze in vielen Wohn-, Schlaf,- oder auch Arbeitszimmern stehen werden. Was genau ist so ein smarter Lautsprecher eigentlich und wann ist ein Kauf sinnvoll?

Technische Geräte nehmen einen immer größeren Platz in unserem Leben ein. Auch ist es mittlerweile normal, ständig mit dem Internet verbunden zu sein, zum Beispiel per Smartphone und Tablet. Allerdings ist die Interaktion zwischen Mensch und Maschine noch relativ umständlich: Um im Netz zu recherchieren muss direkt auf einem Display eine Suchanfrage getippt werden, um die Lieblingsmusik aus der Cloud abzuspielen muss durch mehrere Menüs navigiert werden und um einen Eintrag im Kalender vorzunehmen wird ebenfalls die Eingabe auf einem Display notwendig.

Aus Science Fiction Filmen kennt man das Ganze aber irgendwie anders: hier gelingt die Kommunikation mit Computern und Maschinen ganz einfach über die Sprache. Und genau in diese Richtung soll die Entwicklung mit smarten Lautsprechern gehen.

 

Was ist ein smarter Lautsprecher?

 

Ein smarter Lautsprecher ist nicht einfach nur ein weiteres Ausgabegerät. Stattdessen kann ein User hier direkt mit einem Computer kommunizieren. Der Lautsprecher versteht also Sprachbefehle und kann diese umsetzen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei theoretisch gesehen extrem vielfältig.

Per Sprachsteuerung kann man als User so beispielsweise seine Lieblingsmusik abspielen lassen, oder man fragt den Lautsprecher nach dem Wetterbericht für morgen, lässt sich ein Taxi bestellen, einen Eintrag im Kalender vornehmen oder die eigenen E-Mails vorlesen. Theoretisch ist es auch ohne Probleme möglich, die Heizung oder das Licht zu regulieren und verschiedene Geräte an- und auszuschalten. Smart Home heißt hier das Stichwort.

Für all diese Dinge ist es dann nicht mehr notwendig, vom Sofa oder Schreibtisch aufzustehen und ein Gerät in die Hand zu nehmen. Das ganze System funktioniert natürlich nur, wenn die Spracherkennung und –verarbeitung der smarten Lautsprecher zuverlässig funktioniert. Daran haben unter anderem Google und Amazon fleißig gearbeitet. Beide sind jetzt mit eigenen Produkten am Start, bei Google handelt es sich hierbei um Google Home, bei Amazon hört das System auf den Namen Amazon Echo. Beide Produkte werden das Herz von Technikfans höher schlagen lassen.

 

Amazon Echo: Der smarte Lautsprecher von Amazon

 

In den USA ist Amazon Echo bereits seit 2014 auf dem Markt. Die Umstellung für Deutschland war für die Entwickler dabei alles andere als einfach, schließlich muss dem Sprachassistenten eine komplett neue Sprache beigebracht werden. Deutsch war dabei eine Herausforderung, aber jetzt ist Amazon Echo startklar für den hiesigen Markt. Der Sprachassistent hört dabei auf den Namen Alexa.

Amazon Echo sieht relativ unscheinbar aus und könnte schnell mit einem ganz normalen Lautsprecher verwechselt werden. Als Lautsprecher kann das System natürlich ebenfalls eingesetzt werden. Interessanter sind aber die verbauten Mikrofone, über die die Spracherkennung möglich werden soll. Diese soll auch bei Hintergrundgeräuschen wie beispielsweise Musik noch gut funktionieren.

Amazon Echo schwarz

Die zu Amazon gehörendenden Dienste wie beispielsweise Prime Music oder Audible lassen sich mit Amazon Echo genauso nutzen wie auch Dienste von anderen Anbietern. Dazu gehört beispielsweise Spotify. Die Vision von Amazon ist aber weitaus größer: Alexa soll eine zentrale Schnittstelle für das Smart Home werden. Wenn man sich die aktuelle Entwicklung anschaut, dann könnte das schon in naher Zukunft möglich werden. Eine Verbindung stellt der Lautsprecher über WLAN oder Bluetooth her. Dabei ist der Lautsprecher lernfähig und passt sich mit der Zeit immer besser an seinen User an.

Auch eine andere Produktinnovation im Bereich der digitalen Sprachassistenten kommt aus dem Hause Amazon: Bei Echo Dot handelt es sich um ein Echo Gerät ohne Lautsprecher. Dieses ist zu einem Preis von 59 Euro erhältlich.

Der reguläre Amazon Echo ist für 179 Euro zu haben. Prime Mitglieder erhalten auf diesen Preis 50 Euro Rabatt. Amazon ist aber nicht der einzige Hersteller, der sich an smarten Lautsprechern versucht. Die Konkurrenz schläft nicht und so arbeitet Google an seinem eigenen System Google Home.

 

Google Home: Der smarte Lautsprecher von Google

 

 

 

Google Home Sprachassistent

Mit Google Home hat der Suchmaschinengigant ein System vorgestellt, dass mit dem Amazon Echo viele Gemeinsamkeiten aufweist. Hier kommt der Google Assistant zum Einsatz, der auf die Sprachbefehle des Users reagieren soll. Auch dieser soll im Laufe der Zeit immer mehr dazulernen und sich an die Nutzungsgewohnheiten des Users anpassen. Wie auch schon von anderen Plattformen des gleichen Herstellers bekannt, wird auch hier eine Anfrage mit den Worten „Ok Google“ eingeleitet.

 

Bei einem Produkt aus diesem Hause ist klar, dass Google Home natürlich Fragen des Users beantworten kann. Genau wie bei Amazon Echo lassen sich auch Termine verwalten, Anfragen bearbeiten und Musik abspielen. Noch interessanter wird es, wenn weitere Google Hardware verwendet wird. Hat man im Haus beispielsweise noch zusätzlich Google-Cast-Lautsprecher oder Chromecast im Einsatz, dann können diese ganz einfach mit Google Home gesteuert werden. So ist es dann unter anderem möglich, einzelne Lautsprecher anzusteuern und Musik nur in einem bestimmten Raum abzuspielen.

Google Home bietet auch im Bereich Smart Home spannende Möglichkeiten. So ist beispielsweise eine Synchronisation mit dem Samsung System Smartthings möglich. Damit lassen sich die Heizung und das Licht zu Hause ganz einfach per Sprachbefehl steuern. Auch mit Systemen von anderen Herstellern ist Google Home bereits kompatibel.

Google Home ist bisher noch nicht für den deutschen Markt angekündigt. In den USA kostet der Lautsprecher 129 Dollar. Wahrscheinlich müssen sich deutsche Kunden noch bis zur ersten Jahreshälfte 2017 gedulden, bis der smarte Sprachassistent auch bei uns verfügbar ist.

 

Smarte Lautsprecher von anderen Herstellern

 

Neben Amazon Echo und Google Home arbeiten auch andere Hersteller an ihren eigenen smarten Lautsprechern. Hier sei beispielsweise Apple erwähnt. Da es sich hier aber um innovative Produkte handelt, die sich erst noch am Markt beweisen müssen, fällt es relativ schwer, genaue Prognosen über verschiedene Lautsprecher abzugeben.

 

Lohnt sich der Kauf eines smarten Lautsprechers?

 

Die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der smarten Lautsprecher machen deutlich, dass es sich hier um ein Produkt handelt, welches sich in der Zukunft sicher durchsetzen wird. Die Sprachsteuerung von Computern und Maschinen ist ein logischer nächster Schritt in der technischen Entwicklung. So wird es bald wie in Science Fiction-Filmen möglich sein, das Licht zu dimmen, ein Taxi zu bestellen oder sich ganz einfach mit dem Computer zu unterhalten.

Die Entwicklung einer funktionierenden Spracherkennung war ein großer Schritt. Mit Amazon Echo und Google Home gibt es jetzt Systeme auf dem Markt, die eine präzise Erkennung bieten wollen. Allerdings könnten die aktuellen Preise manch einen Interessenten abschrecken.

Für Technikfreaks steht es wahrscheinlich außer Frage, dass schon bald die Anschaffung eines smarten Lautsprechers ins Haus steht. Wer sich bezüglich eines Kaufs noch unsicher ist, sollte sich kurz die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten überlegen. Wie häufig führt man beispielsweise Suchanfragen durch oder klickt sich durch verschiedene Musik Playlists in der Cloud? Wie häufig würde also ein smarter Lautsprecher zum Einsatz kommen? So kann man ein Gefühl dafür kriegen, ob sich eine Anschaffung auch lohnt.

Ansonsten gilt natürlich: Probieren geht über studieren. Wer also bei Freunden oder im Laden einen smarten Lautsprecher ausprobieren kann, sollte die Chance unbedingt nutzen.

 

Smarte Lautsprecher und der Datenschutz

 

Die Idee hinter smarten Lautsprechern ist natürlich, dass sie das Leben einfacher machen sollen. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Menschen, die die Geräte mit Misstrauen betrachten. So ist es technisch möglich, mit den Lautsprechern theoretisch alle Gespräche und Geräusche in einem Raum aufzuzeichnen. Das bereitet nicht nur Datenschützern Sorgen, auch manch ein User könnte sich davon abgeschreckt fühlen.

Natürlich lassen sich die Mikrophone aber auch ausschalten, beziehungsweise werden sie nur aktiv, wenn ein Sprachbefehl ausgeführt wird. Manch einer wird bei den Geräten vielleicht trotzdem Unbehagen empfinden. Allerdings verfügen auch viele andere Geräte, die in beinahe jedem Haushalt stehen, über ähnliche Funktionen wie die smarten Lautsprecher. Dazu gehören beispielsweise Smart TVs oder auch das eigene Smartphone.

Verteufeln muss man die neuen Geräte also nicht. Die Akzeptanz der User wird zu einem entscheidenden Faktor davon abhängen, dass die Hersteller auf nachvollziehbare und transparente Weise mit den gewonnenen Daten umgehen und den Schutz der Privatsphäre sicherstellen.

Smarte Lautsprecher: Sprachsteuerung aus der Zukunft
Momentan sind smarte Lautsprecher noch nicht auf dem Massenmarkt angekommen. Das wird sich aber schon bald ändern. Die beiden Internetgiganten Amazon und Google verkaufen ihre eigenen Systeme und entwickeln diese ständig weiter. Und auch andere Anbieter wollen in diesen Markt einsteigen und werden sehr wahrscheinlich schon bald eigene Produkte vorstellen.

Die Anschaffung eines smarten Lautsprechers ist noch nicht ganz billig, kann aber schon jetzt sinnvoll sein. Bequem die Heizung per Sprachsteuerung regulieren oder den passenden Lieblingssong abspielen hat wirklich einen Hauch von Zukunft. Schon bald werden die Sprachassistenten dann nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken sein.